* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Letztes Feedback






3 Kilo Knete

Mein Zimmer sieht aus... Jetzt habe ich den Greenscreen aufgebaut, indem ich ihn über eine Leinwand gehängt habe, die hinter einen Tisch steht. Auf dem Tisch liegt eine Glasplatte als Untergrund und der Greenscreen darüber.
Allerdings weis ich jetzt schon nicht mehr wohin mit dem ganzen Zeug. Mein Zimmer steht jetzt schon voll... und ich habe kein kleines Zimmer.

Und wenn ich keinen Plan habe, wie es mit dem Set weiter geht, dann mache ich mich an die Verarbeitung der drei Kilo Knete.
Ich möchte keine Farbe im Grundton verwenden. Alles muss irgendwie verändert bzw. gemischt sein.
Für den Anfang muss eine Farbe für die Figuren her. Ein lilaton soll es sein - Aber wie genau?
Da habe ich 300 Gramm lila Plastillin. Ein bisschen weiß dazu, ein bisschen blau dazu - wunderbar. Der Ton gefällt mir.
Und jetzt kneten, kneten, kneten, bis alles gut vermischt ist.

Hätte ich gewusst, was das für eine Arbeit ist alles zu mischen und zu modellieren. Für jede Mimik benötige ich einen eigenen Kopf. Jeder muss natürlich möglichst wie der andere aussehen.
Nicht, dass es keinen Spaß macht. Es ist nur nervig ein Teil nach dem anderen zu erstellen und alles muss gleich aussehen. Wenn man allerdings danach sieht, was man alles gebaut hat und was man geschafft hat, dann entschädigt das für alles.

5.9.12 10:29


Werbung


Idee, Figuren und Greenscreen

So langsam wird mir bewusst, was so auf mich zukommt... Waren es beim ersten Video für 6,50 Minuten 3400 Bilder.
Diese Mal möchte ich alles etwas professioneller, bzw. besser aufziehen und denke, dass ich für 3,5 Minuten 3500 Einzelbilder benötige, die ich teilweise auch noch einzeln bearbeiten muss.

Heute habe ich in der Arbeit einen kleinen Bauwagen aus Hartschaumplatten gebaut und ihn mit Folie überzogen.

Dazu habe ich mir Gedanken zu meinen beiden Hauptfiguren gemacht. Es soll eine männliche Figur sein, die sich in eine Frau verliebt und sie vermisst.
Menschliche Formen möchte ich nicht, da es sonst heißt: "Der sieht ja gar nicht menschlich aus", oder "Das passt ja gar nicht" "Schaut ja aus wie ...". Um so etwas zu verhindern setze ich auf Fantasiegestalten mit hoffentlich hohem Niedlichkeitsfaktor.
Hautfarbe wird ein Lilaton, Haare aus Wolle und verschiedene, heraustretende Augen - je nach Stimmungslage und Interaktion.

Der "Greenscreen" ist nun auch mit der Post gekommen. Scheint größer, wie gedacht, zu sein... Mal sehen wie ich alles unterbringe.
4.9.12 15:25


Am Anfang - die Idee und Ich

Meinen ersten Blog schreibe ich über meinen zweiten Knetmassenfilm, den ich erstelle.
Mein erstes Filmchen war quasi ein Pilotprojekt, in dem ich meine Shishabar näher vorgestellt habe. Hierzu muss man wissen, dass wir zu einer, recht bekannten Band aus Bayern guten Kontakt pflegen und ich deren Songs für mein erstes Video verwenden durfte. Dieses Filmchen kam so gut an, dass mir vorgeschlagen wurde, zum neuen Album im Oktober, einen Videoclip für das Internet zu drehen.
Um was es sich genau handelt verrate ich noch nicht. Ich lasse euch erst mal genau so im Unwissen, wie ich es bis vor kurzen auch noch war.

Ich hoffe, es ist interessant für euch und die/der ein oder andere bekommt auch Lust auf so ein Projekt.



Hier ein Eindruck von meinem ersten Video:
"Bowlt" entdeckt die hookahLounge

Euer Julian
3.9.12 15:00





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung